1927-der Grossflugtag der AZ

Sportliche Großveranstaltungen in Szene zu setzen, ist keine Idee unserer Tage.

Zwischen dem 31.August und 4.September 1927 fand der Sachsenflug für kleine Leicht- und Sportflugzeuge in Leipzig statt. Am letzten Tag der Veranstaltung wurde ein Zuverlässigkeitsflug über ganz Sachsen mit 6 Starts und Landungen durchgeführt. Auf den Zwischenlandeplätzen waren Pausen zwischen 15 und 30 Minuten vorgesehen. Bei dieser Prüfung sollten die zugelassenen Flugzeuge ihre Betriebssicherheit und Zuverlässigkeit unter Beweis stellen. Das aufstrebende, luftfahrttechnisch begeisterte Chemnitz war natürlich mit dabei.

Aus Anlaß der Zwischenlandung der Sachsenflieger veranstaltete die „Allgemeine Zeitung Chemnitz“ einen Großflugtag am 4. September 1927 auf dem Flugplatz an der Stollberger Straße. 30.000 Chemnitzer waren der Einladung gefolgt und erlebten eine Folge exzellenter Vorführungen: Fallschirmspringen in einen Zielkreis mit einem Durchmesser von 100 Metern, akrobatische Kunstflüge der Meisterpiloten Julius Buckler und Gerhard Fieseler, darunter einen neuartigen Vorwärts-Looping und einen elfminütigen Rückenflug. Trotz dieser Spitzenleistungen war jedoch der Höhepunkt an diesem Tag noch nicht erreicht.

Ballonhüpfen zum Flugtag 1927 in Chemnitz

Er kam zweifach, mit dem “AZ-Hupfer” und dem Schleppfahrzeug mit Anhänger. Das Ballonhüpfen, eine neue Sportart aus den USA, wurde von den Chemnitzer Piloten Hoechst und Fröbel mit einem Ballon von fünf Meter Durchmesser erstmals überhaupt in Sachsen vorgeführt. Ebenfalls eine Neuheit bildete die Vorführung eines Schleppflugzeuges mit Anhänger, entwickelt von den Raab-Katzenstein-Flugzeugwerken Kassel. Das Schleppflugzeug mit dem Piloten Wirtz erhob sich in die Luft, zog dabei an einem 100-Meter-Stahlseil ein kleineres Flugzeug in die Luft nach und beide umrundeten das Flugfeld. Das Stahlseil mit Wimpeln kenntlich gemacht, klinkte danach aus und das motorlose Anhängerflugzeug landete, von Gerhard Fieseler gesteuert, ebenfalls wie das Schleppflugzeug wieder wohlbehalten.

Erwähnenswert noch bei dem vorzüglich organisierten Flugtag: Die Allgemeine Zeitung Chemnitz stiftete 80 Freiflüge, die unter notarieller Aufsicht unter den Nummern der Programmzettel auf dem Flugplatz ausgelost wurden.

Und die Chemnitzer waren bei diesem reichhaltigen Programm und bei herrlichstem Wetter voll auf Ihre Kosten gekommen…

Das aus Amerika und England übergeschwappte Ballonhüpfen bringt uns dieser Filmausschnitt näher: https://www.youtube.com/watch?reload=9&v=tlHv2nMUVpg

(Quellen: Artikel aus FP 1996 “Großflugtag der Allgemeinen Zeitung” W.Bausch; diverse Artikel der Sächsichen Volkszeitung zu finden unter SLUB-Dresden.de)

Schlagwörter: