1925 – die Flughafen-Gesellschaft entsteht

Schon 1924 hatte man mit einem Flugsonntag als Werbetag die Aufmerksamkeit der Bevölkerung erzielt, ein finanzieller Grundstock war von der Stadt Chemnitz bewilligt und das Grundstück an der Stollberger Straße genehmigt worden.

Anfang Februar 1925 wurde dem Rat der Stadt Chemnitz vom Reichsluftfahrtministerium mitgeteilt, das der Chemnitzer Flughafen als Flughafen erster Ordnung anerkannt wurde.

Das in Aussicht genommenen Kapital von 500.000 Mark zur Gründung der Chemnitzer Flughafen-Gesellschaft war bald erreicht, als Schlußtermin für die Anteils-Zeichnungen der Gesellschaft wurde der 15.Februar festgesetzt.

Am Mittwoch den 18.Februar 1925 weilten in Chemnitz 2 Mitglieder der Alliierten Luftgarantiekommission, ein Engländer, der im 1.Weltkrieg als Flieger von Baron von Richthofen abgeschossen wurde, und ein Japaner. Sie besichtigten unter Führung der Herren des Chemnitzer Vereins für Luftfahrt und Flugwesen das Flugplatzgelände an der Stollberger Straße, das nach Meinung der Siegermächte des Ersten Weltkriegs eine militärische Bedrohung der Tschechoslowakei bedeuten könnte. Sie fanden nichts , was ihre Mühe belohnt hätte, schrieb damals die Chemnitzer Allgemeine Zeitung.

„Die Voranmeldungen für den geplanten Messeflugverkehr im März nach Leipzig laufen hervorragend, fast alle Plätze sind belegt, man überlegt ein 2.Flugzeug zu sichern, um weitere Anmeldungen entgegennehmen zu können. Die Verhandlungen werden mit der Firma Junker-Luftverkehrs-Aktiengesellschaft Dessau  geführt, es werden modernste Ganzmetall-Flugzeuge mit Klubsesseln und elektrischer Innenheizung zur Verfügung stehen“ hieß es bereits in einer Pressemitteilung vom 6.Februar. Zwischen dem 1. und 8.März konnte man den 40-minütigen Flug nach Leipzig zur Messe für 25 RM (mit Rückflug 45 RM) absolvieren, die Beförderung von und zum Flugplatz in Chemnitz und Leipzig war im Preis dabei eingeschlossen. Auf Grund des großen Andranges verkehrten die avisierten 2 Flugzeuge, damals noch nach Leipzig-Mockau. Der Flughafen in Schkeuditz wurde erst 1927 in Betrieb genommen. Auch wurde in diesen Flugzeugen gleichzeitig Luftpost befördert.

Werbung der Flughafengesellschaft 1927

Ende Februar war das für die Gründung der Chemnitzer Flughafen G.m.b.H. vorgesehene Kapital bereits überzeichnet. Unter den Zeichnern befanden sich neben dem Rat der Stadt Chemnitz, der Chemnitzer Verein für Luftfahrt und Flugwesen e.V., die Sächsische Flughafenbetriebsgesellschaft und etwa 100 Firmen aus Chemnitz und Umgebung.

Schließlich am 5. März 1925 wurde im Saal der Chemnitzer Handelskammer unter starkem Interesse die Gründung der Flughafengesellschaft offiziell mit einem Grundkapital von 500.000 RM vorgenommen.

Bürgermeister Walter Arlart wurde als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Gesellschaft gewählt, Geschäftsführer wurde der Hauptmann a. D. Ernst Eberstein, damals gleichzeitig Vorsitzender des Chemnitzer Vereins für Luftfahrt und Flugwesen e.V.

Unverzüglich wurde mit den Bauarbeiten zum Flughafen Chemnitz begonnen….

(Quellen:  Dresdner Neueste Nachrichten, Sächsische Volkszeitung 1925 – Adressbuch der Stadt Chemnitz 1927 – abgerufen unter https://www.slub-dresden.de)

Schlagwörter: