Mit dem Beginn des Zivilflugverkehrs Mitte der 20er Jahre in Chemnitz entwickelte sich auch die Luftbildfotografie weiter. Bereits im Dezember 1921 wurde Junkers Luftbild in Dessau als Teil der Junkers Flugzeugwerke gegründet. Diese Firma führte Flugvermessungsflüge, Luftaufnahmen und geologische Untersuchungen durch. Am 27. Mai 1924 wurde die Abteilung Junkers Luftbild in eine eigenständige Gesellschaft, die Junkers Luftbild GmbH, ausgegliedert. Firmenstützpunkte waren in Dessau und ab 1928 auch in Leipzig-Mockau, von wo die Piloten nach allen Himmelsrichtungen ausschwärmten und Deutschland wie auch Chemnitz aus luftiger Höhe dokumentierten. Bei Ihren Flügen nahmen sie natürlich auch den Schloßteich auf, genauso wie die noch immer aktiven Chemnitzer Ballonfahrer wertvolle Aufnahmen erstellten. In dieser kleinen Auswahl können Sie bestimmt viele Details des alten Chemnitz entdecken, die so sehr selten zu sehen sind. Ganze Straßenzüge und Fabrikanlagen verschwanden durch Abriss und Zerstörung.

Weitere schöne Aufnahmen und Bildvergleiche zum Schloßteich gibt es im Buch „Chemnitz – Luftbilder im Jahrhundertblick“ von Christian Köhler und Jörn Richter.

Menü schließen