Friedhofsführung 8.August 2021

Fast 1 Jahr ist es her, als die letzte Friedhofsführung stattfand. Heute nun hatte der Chemnitzer Geschichtsverein zur Führung zu ausgewählten Grabstätten auf dem Städtischen Friedhof Chemnitz geladen. Dazu hatte er als fachkundige Hilfe Mike Hähle und seine Mutter als Begleiter und Vortragende gewonnen. Eine kleine Gruppe von ca. 25 Personen waren der Einladung gefolgt und erlebte einen kurzweiligen Nachmittag. Auf einem Rundgang wurden die Grabstätten Chemnitzer Großindustrieller und bekannter Persönlichkeiten vorgestellt. Zahlreiche Erläuterungen zu jeder einzelnen Begräbnisstätte, wie Lebensläufe der Personen oder Familien, die familiären Verknüpfungen Chemnitzer Industriedynastien, Informationen zu Künstlern wie Bruno Ziegler und Bruno Spiess, und Baumeistern wie Erich Basarke, Hugo Duderstädt, die die Begräbnisstätten errichteten und gestalteten, sorgten für eine interessante und informative Veranstaltung.

Die Gekommenen erfuhren zudem zahlreiche Details zu Chemnitzer Industrieunternehmen und den Werdegang ihre Gründer bis zu ihren teilweise bemerkenswerten Ruhestätten auf dem Friedhof an der Reichenhainer Straße.
Aber auch das Schicksal vieler Grabstellen wurde angesprochen. Ungepflegt wuchert der Efeu und die Rhododendronsträucher um sie herum, man kann kaum noch den Grabstein erkennen. Um diesen Zustand zu ändern, engagieren sich die Hähles in ihrer Freizeit. Erstens die historischen Grabstätten zu erforschen und zweitens die einzelnen Grabstellen von Unkraut und anderem zu befreien und wenn erforderlich eine Instandsetzung zu ermöglichen. So wurde u.a. das Grab der Familie Schwalbe, den Begründern der Maschinenfabrik Germania wieder hergestellt.

Leider wurden auch einige dieser Gräber Chemnitzer Persönlichkeiten pietätlos eingeebnet, um z.Bsp. einen sozialistischen Ehrenhain zu schaffen. Kommunales Versagen, mangelndes Interesse an der Werterhaltung wurde uns wieder einmal bei diesem Rundgang verdeutlicht. Es ist eben einfacher mit dem Rasenmäher zu fahren, als hervorragende Steinmetzarbeiten zu erhalten…
Danke Familie Hähle für die Gestaltung und die Erklärungen.