Nördlich des Küchwaldes

finden wir seit Anfang der 1920er Jahre die sogenannte Eisenbahnersiedlung mit den Straßen “Am Waldrand”, “Hölderlinstraße” und der nach dem 2.WK hinzugekommenen Bebauung an der “Rilkestraße”. Eine historische Betrachtung als Teil meines Projektes habe ich im Beitrag “Siedlung Am Waldrand Borna” zusammengestellt. Diese Aufnahmen vom 28.April 2020 sollen erst einmal einen Überblick über den derzeitigen Zustand dieses Areals bieten. Ich denke, das dieser Chemnitzer Stadtteil es verdient hat, einmal näher vorgestellt zu werden.

Schlagwörter: